Frankfurt/Main

Dax kämpft mit weiterer Stabilisierung

Der Dax kämpft zum Ende einer schwachen Woche trotz guter Vorgaben mit einer weiteren Stabilisierung. Nach einem freundlichen Start in den Freitag behauptete der deutsche Leitindex zuletzt ein Plus von 0,20 Prozent auf 14.293,29 Punkte. Der MDax der mittelgroßen Werte stieg um 0,26 Prozent auf 25.529,92 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 zeigte sich hingegen fast unbewegt.
Dax
Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland. Foto: Fredrik von Erichsen/dpa

Am Vortag hatte der Dax minimal im Plus geschlossen und damit eine dreitägige Verlustserie beendet, womit er nun auf ein Wochenminus von knapp anderthalb Prozent zusteuert. Der MDax der mittelgroßen Werte stieg am Freitagnachmittag um 0,49 Prozent auf 25.588,93 Punkte, der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 notierte knapp im Minus.

Am deutschen Markt stach MDax-Schlusslicht Carl Zeiss Meditec mit einem Kursrutsch von zuletzt noch 2,8 Prozent negativ heraus. Der Medizintechnikkonzern erwartet, dass die operative Marge im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres wegen der Lockdowns in China und steigender Kosten deutlich unter dem Vorjahreswert bleiben wird. Für das Jahr geht Carl Zeiss ebenfalls von einem Rückgang aus.

Derweil trotzten die Papiere der Sportartikelhersteller Adidas und Puma negativ aufgenommenen Nachrichten des amerikanischen Branchenkollegen Lululemon. Während Puma mit plus 2,6 Prozent zu den Dax-Spitzenwerten zählten, reichte es bei Adidas für einen Kursgewinn von knapp einem Prozent.

Der Euro zeigte sich wenig verändert und kostete zuletzt 1,0554 US-Dollar. Am Vortag hatte die EZB den Referenzkurs auf 1,0519 Dollar festgesetzt.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von 1,73 Prozent am Vortag auf 1,81 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,41 Prozent auf 128,82 Punkte. Der Bund-Future verlor 0,37 Prozent auf 141,06 Punkte.

Verwandte Artikel