• Das Schuhmuseum befindet sich in einer denkmalgeschützten ehemaligen Schuhfabrik
  • Besondere Highlights sind der größte Schuh der Welt und verschiedene Promi-Schuhe
  • Nicht nur Schuhliebhaber*innen kommen hier auf ihre Kosten

Das Deutsche Schuhmuseum in Hauenstein wartet mit einer Sammlung von mehreren Zigtausend Schuhen aus verschiedenen Epochen auf. Allein die dort ausgestellte Ernst-Tillmann-Sammlung, die als die größte private Schuhsammlung Europas gilt, umfasst mehr als 3.500 Paar Schuhe aus zwei Jahrtausenden und von allen Kontinenten. Die gesamte Ausstellung zeichnet ein außergewöhnliches Bild von der Entwicklung der Schuhindustrie und der Gesellschaft - in der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft. Das Museum beweist, dass eine Zeitreise nicht langweilig sein muss.

Hauenstein und das Schuhmuseum im Wandel der Zeit

Schuhe sind mehr als ein modisches Statement. Sie erzählen Geschichten. Sie spiegeln die Gesellschaft wider. Sie sind Relikte ihrer Zeit. Da liegt es nahe, ihnen eine eigene Ausstellung zu widmen. Im Deutschen Schuhmuseum in Hauenstein kannst du in längst vergangene Zeiten eintauchen und den Lauf der Epochen am Kulturgut Schuh nachverfolgen.

Es ist übrigens kein Zufall, dass sich das Museum in Hauenstein befindet. Die rheinland-pfälzische Ortsgemeinde ist seit nunmehr über 100 Jahren für ihre Schuhindustrie bekannt. Einst galt das kleine Örtchen sogar als eines der Zentren der deutschen Schuhfabrikation.

Im Jahr 1986 wurde daher die Idee geboren, dem Schuh in Hauenstein ein eigenes Museum zu widmen. 1996 wurde das Deutsche Schuhmuseum dann in der ehemaligen Hauensteiner Schuhfabrik Gebrüder Schwarzmüller feierlich eröffnet. Bereits im darauffolgenden Jahr erhielt es den europäischen Museumspreis. Seither wurde die Schuhausstellung stetig weiterentwickelt. Das Museum schwang sich zu einem der weltweit größten Schuhmuseen auf.

Die Ausstellungshighlights: vom ersten Pantoffel bis zum größten Schuh der Welt

Nach einer kurzen Renovierungsphase öffnete das denkmalgeschützte Gebäude Ende Januar 2023 in neuem Gewand seine Pforten. Zigtausend Exponate zeichnen ein faszinierendes Bild der Schuhindustrie von gestern und heute. Besucher*innen erhalten Einblicke in die bewegende Geschichte, aber auch in die Schattenseiten der Schuhindustrie, als in der Zeit des Nazi-Regimes und des Zweiten Weltkrieges Enteignung und Zwangsarbeit an der Tagesordnung waren. Weiterhin zeichnet das Museum ein Bild von den Herausforderungen, denen die Schuhwirtschaft in der Zukunft gegenüberstehen wird.

Zu den Highlights gehören neben zeitgenössischen Schuhen aus verschiedenen Epochen auch die beeindruckenden Porträts namhafter deutscher Schuhhersteller sowie verschiedene Promi-Schuhe. Ein besonderer Blickfang ist der 7,14 Meter lange und 4,20 Meter hohe größte Schuh der Welt. 2008 erhielt er offiziell einen Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde.

Bei Tripadvisor finden sich für das Deutsche Schuhmuseum Hauenstein zahlreiche positive Bewertungen. Die Ausstellung ist definitiv einen Besuch wert.

Alle Infos auf einen Blick

Hast du Lust auf einen Ausflug in das Deutsche Schuhmuseum bekommen? Alles, was du für deinen Besuch wissen musst, haben wir kompakt für dich zusammengefasst.

  • Adresse: Deutsches Schuhmuseum Hauenstein, Turnstraße 5, 76846 Hauenstein
  • Internet: https://museum-hauenstein.de
  • Öffnungszeiten: Täglich von 9:30 bis 17 Uhr. Im Februar 2023 gelten vorübergehend folgende Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 13 bis 16 Uhr, Samstag und Sonntag von 10 bis 16 Uhr.
  • Preise: Kinder von 6 bis 16 Jahren 7 Euro, Erwachsene 8 Euro. Rentner, Personen mit Beeinträchtigung und Studenten 7 Euro. Eine Familienkarte mit Kindern bis 16 Jahre kostet 20 Euro.
  • Gruppenführungen: 25 Euro pro Gruppe (maximal 20 Personen) zuzüglich 7 Euro Eintritt pro Person.
  • Sonstiges: Das Museum ist dank Rampen und Aufzug barrierefrei.