• Schloss Stolzenfels repräsentiert das Kronjuwel der Rheinromantik
  • Es ist herrlich am Rhein gelegen
  • Seit 2002 gehört es zum UNESCO-Welterbe Oberes Mittelrheintal
  • Die märchenhafte Schlossanlage ist eine der beeindruckendsten Schlossanlagen in Rheinland-Pfalz

Das Schloss Stolzenfels thront in seinen hellen, freundlichen Farben majestätisch über dem nach ihm benannten Koblenzer Stadtteil Stolzenfels. Seit 2002 ist es Teil des UNESCO-Welterbes Oberes Mittelrheintal. Nicht nur aufgrund seiner traumhaften Lage am linken Rheinufer, direkt gegenüber der Lahnmündung, ist es immer einen Besuch wert. Auch sein Inneres ist prachtvoll gestaltet und zieht Besucher*innen regelmäßig in seinen Bann. Hier erlebst du Geschichte in ihrer schönsten Form und kannst dich einen Tag lang wie im Märchen fühlen.

Die Geschichte des Schlosses

Das heutige Schloss Stolzenfels entstand erst Anfang des 19. Jahrhunderts. Seine Geschichte reicht jedoch weit in das 13. Jahrhundert zurück. Damals befand sich an diesem Ort eine kurtrierische Zollburg. Diese wurde im Jahr 1689 während des pfälzischen Erbfolgekrieges zerstört. Viele Jahre verfiel sie weiter, bis sie im Jahr 1823 als Schenkung von der Stadt Koblenz in den Besitz Friedrich Wilhelm IV. überging. Anfang des 19. Jahrhunderts erkannte der preußische Kronprinz dann das Potenzial der Ruine. Er ließ die zerstörte Zollburg zu einem prachtvollen Schloss ausbauen. Die vorhandene alte Bausubstanz der Burgruine wurde hierbei in den Neubau integriert. Auch in den Räumlichkeiten legte man Wert darauf, den ursprünglichen, mittelalterlichen Charme zu erhalten. Sie wurden mit dem Mittelalter nachempfundenen Möbeln, Kunstwerken und Gemälden ausgestattet. Bei der Front des Schlosses ließ sich der Architekt hingegen von der englischen Neugotik inspirieren.

Auch die Außenanlage erhielt ein neues, edles Gewand. Die romantisch anmutende Umgebung des Schlosses gestaltete der renommierte Gartenarchitekt Peter Joseph Lenné zu einem beeindruckenden Landschafts- und Jagdpark um. Im Jahre 1842 waren der Ausbau und die Renovierung des Schlosses und der Schlossanlage beendet.

Nach dem Ende der Monarchie in Preußen fiel das Schloss Stolzenfels 1918 in den Besitz der staatlichen Schlösserverwaltung. Heute wird das Schloss von der Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz verwaltet.

Die Highlights des Schlosses

Schon der Fußweg zum Schloss Stolzenfels ist beeindruckend. Vom Stadtteil Stolzenfels aus geht es einen Serpentinenaufgang hinauf, durch eine märchenhaft bewaldete Schlucht, die bereits zum weitläufigen Landschaftspark des Schlosses gehört. Der 20-minütige Weg durch den Park führt an einer Felsgrotte mit Wasserfall, einer katholischen Pfarrkirche auf einem Felssporn und einem monumentalen Viadukt vorbei. Schon der Fußmarsch ist also mit kleinen Highlights gespickt. Und keine Sorge: Zwischendurch dienen Gesimsstücke eines abgetragenen Schlosses als Ruhebänke. Du kannst also immer wieder eine kleine Pause einlegen.

Am Schloss angekommen, werden die Besucher*innen bereits durch den pittoresken Außenbereich der Schlossanlage verzaubert. Schon von außen weiß Schloss Stolzenfels zu imponieren. Vor allem der als Landschaftspark konzipierte Schlossgarten und der mit einem rosenbewachsenen Pergolagarten und einem romantischen Springbrunnen ausgestattete Schlosshof sorgen für ein wahrhaft märchenhaftes Flair.

Das Innere des Schlosses ist nicht weniger beeindruckend. Wer von der Außenanlage bereits begeistert ist, wird hier noch mehr ins Staunen geraten. Die historischen Wohnräume sind teils mit originalem Schlossmobiliar ausgestattet, teils verfügen sie aber auch über eine bunte Inneneinrichtung, die die Sammelleidenschaft Friedrich Wilhelms IV. belegt. Besonders beeindruckend ist der große Rittersaal, der nach dem Vorbild des Remters der Marienburg bei Danzig entworfen wurde. Weitere Highlights sind die Wandmalereien der schlosseigenen Kapelle, die zu den besterhaltenen Wandmalereizyklen der Düsseldorfer Malerschule und zu den bedeutendsten Werken der rheinischen Hochromantik gehören. Der krönende Abschluss ist die Besichtigung des faszinierenden, gotischen Wohnturmes. Die Schlossanlage bietet Besucher*innen einen atemberaubenden Blick über den Rhein und die Umgebung des Schlosses. Auf der Rheinterrasse kannst du bis zur Marksburg und rheinabwärts bis zur Festung Ehrenbreitstein blicken.

Führungen durch die Schlossanlage

Wenn du das Schloss in seiner vollen Pracht erleben und möglichst alles über seine beeindruckende Geschichte erfahren möchtest, kannst du an der Führung "Schloss Stolzenfels – ein Gesamtkunstwerk" teilnehmen.

  • Dauer der Führung: circa 2 Stunden
  • Preis: 110 Euro pro Gruppe (max. 30 Personen) zzgl. Schlosseintritt (Preisliste)
  • Anmeldung: bei der Koblenz-Touristik, Telefon: 0261/3038833, E-Mail: stadtfuehrungen@koblenz-touristik.de

Alternativ kannst du auch eine kürzere Führung durch die historischen Räume buchen.

  • Dauer der kleinen Führung: circa 45 Minuten
  • Preis: 85 Euro pro Gruppe (max. 30 Personen) zzgl. Schlosseintritt
  • Anmeldung: siehe oben

Öffnungszeiten von Schloss Stolzenfels

Schloss Stolzenfels kann je nach Saison zu folgenden Öffnungszeiten besichtigt werden:

  • 1. Februar bis 14. März: Samstag, Sonntag und Feiertage: 10 bis 17 Uhr (letzter Einlass: 16 Uhr)
  • 15. März bis 31. Oktober: Dienstag bis Sonntag und Feiertage: 10 bis 17 Uhr (letzter Einlass: 16 Uhr)
  • 1. bis 30. November: Samstag, Sonntag und Feiertage: 10 bis 17 Uhr (letzter Einlass: 16 Uhr)
  • Schließzeiten: Dezember und Januar ist das Schloss geschlossen.

Parkmöglichkeiten

Unterhalb von Schloss Stolzenfels befindet sich ein Parkhaus. Für Besucher*innen des Schlosses ist die Nutzung kostenfrei. Der Fußweg zum Schloss beträgt von dort aus 20 Minuten.

Menschen mit Behinderung können mit ihrem Fahrzeug die Fahrstraße von Koblenz-Stolzenfels zum Schloss Stolzenfels durch den Park benutzen. Vor dem Schloss sind drei barrierefreie Parkplätze vorhanden. Die Auffahrt zum Schloss über die Fahrstraße ist jedoch nur mit Ausweis erlaubt. Vor der Auffahrt sollte man sich telefonisch bei der Schlossverwaltung melden (Tel.: 0261/51656). Der äußere und der innere Schlosshof sind barrierefrei zugänglich. Aber: Die Innenräume sind aufgrund der historischen Raumsituation leider nicht barrierefrei.