Berlin
Autofahren im Winter

Winterjacke im Auto tragen: Deshalb kann es gefährlich werden

Gerade in den Wintermonaten ist es eigentlich gang und gäbe: Autofahren, während man seine Winterjacke anhat. Doch nun hat der ADAC herausgefunden, dass gerade das schwere Folgen nach sich ziehen kann - vor allem für Kinder.
ADAC warnt: Wieso die Winterjacke im Auto gefährlich werden kann
Der ADAC erklärt, wieso ihr im Winter trotz Kälte besser ohne Winterjacke Auto fahren solltet. Foto: Jantine Doornbos/Unsplash.com

Auch wenn man zuerst nicht daran denkt: Das Fahren mit Winterjacke kann gefährlich werden. Tests des ADAC haben gezeigt, dass Fahrer und Mitfahrer ihr Leben deutlich gefährden, sollten sie mit Winterkleidung Autofahren. 

Dicke Winterjacken oder Mäntel mögen beim Autofahren zwar für mehr Wärme sorgen, führen aber auch dazu, dass der Gurt nicht den Halt bietet, für den er vorgesehen war - ganz im Gegenteil. Der ADAC hat einen Test durchgeführt, bei dem Dummys, sowohl eines Erwachsenen als auch der eines Kindes im Kindersitz, mit Winterkleidung angezogen wurden. Anschließend wurde das Auto bei einer Geschwindigkeit von 16 km/h gestoppt, ähnlich wie bei einem Autounfall in der Stadt.

Fahren mit Winterkleidung - Innere Blutungen können die Folge sein

Das Resultat: Die Winterkleidung sorgte dafür, dass der Gurt deutlich fester in die Dummys einschnitt, als vorgesehen. Durch die Polsterung der Winterkleidung drückte der Gurt so fest, dass es zu inneren Blutungen oder Verletzungen der Weichteile, wie dem Darm, der Leber oder Milz führen kann. Dies geschehe in Folge der Tatsache, dass der Gurt bereits beim Anlegen durch die Wattierung meist über dem unteren Bauchraum liegt - er sollte jedoch bei Erwachsenen die Hüftknochen und bei Kindern die Oberschenkel umspannen. Auch Notbremsmanöver können bereits zu leichten Verletzungen kommen. 

Standheizung fürs Auto auf Amazon

Ein weiterer Gefahrenpunkt kann dadurch auftreten: Durch die mangelnde Bewegungsfreiheit bedingt durch Kleidung oder Schuhe werden schnelle Manöver oder Reaktionen verlängert oder behindert. Fahrern wird daher geraten nicht mit klobigen Winterschuhen zu fahren. Auch können Handschuhe den Grip am Lenkrad beeinflussen. 

Der Test des ADAC zeigt, dass es immer wieder Gefahren gibt, die oft unterschätzt werden, sich aber hinsichtlich der Risikominimierung leicht beheben lassen. Um der anfänglichen Kälte im Fahrzeug entgegenzuwirken, können Eltern ihren Kindern - und natürlich auch sich selbst - die Winterjacke oder eine Decke einfach über dem Gurt überlegen. Alternativ wäre auch eine Standheizung empfehlenswert. Diese sorgt außerdem dafür, das Auto schneller eisfrei zu bekommen und minimiert zusätzlich den umweltbelastenden Gebrauch von Frostschutzmittel. 

Artikel enthält Affiliate Links

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach nützlichen Produkten für unsere Leser. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn du auf einen dieser Links klickst bzw. darüber einkaufst, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für dich ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.