Rheinland-Pfalz
Rezept

Rezept für Rheinischen Sauerbraten: So gelingt die Variante aus Rheinland-Pfalz

Sauerbraten ist überall in Deutschland beliebt. Jedoch gibt es auch eine Variante aus der Rheinland-Pfalz. Wie ihr diesen Leckerbissen zubereitet, zeigen wir euch hier.
Rheinischer Sauerbraten ist das perfekte Rezept für den nächsten Sonntag.
Rheinischer Sauerbraten ist das perfekte Rezept für den nächsten Sonntag. (Symbolbild) Foto: Pixabay - Hans Braxmeier
  • Schwierigkeit: Anfänger
  • Menge: 6 Portionen
  • Arbeitszeit: 1 Stunde
  • Koch-/Backzeit: 3 Stunden
  • Gesamtzeit: 4 Stunden

Rheinischer Sauerbraten ist zwar etwas zeitaufwändig, kann aber auch von Anfänger*innen nachgekocht werden. Die Zutaten reichen dabei für 6 Portionen Sauerbraten aus. Dabei solltest du eine Arbeitszeit von circa 1 Stunde einplanen. Außerdem muss das Fleisch für 3 Stunden im Bräter schmoren, wodurch du auf eine Gesamtzeit von 4 Stunden kommst. Beachte außerdem, dass das Fleisch für 2 Tage in der Marinade ziehen sollte.

Zutaten für den Rheinischen Sauerbraten

  • 2 mittelgroße Zwiebeln
  • 1 Bund Suppengrün
  • 1 l trockener Rotwein
  • 1/4 l Rotweinessig
  • 2 Lorbeerblätter
  • 3-4 Gewürznelken
  • 5 Wacholderbeeren
  • 1 TL Pfefferkörner
  • 4 Pimentkörner
  • 2 kg Rinderschmorbraten
  • Salz, Pfeffer
  • 3 EL Öl
  • 2 EL Tomatenmark
  • 60 g Rosinen
  • 100 g Pumpernickel
  • 1 Gefrierbeutel

Zubereitung des Rheinischen Sauerbratens

  1. Schäle und würfle als Erstes die Zwiebeln. Putze auch das Suppengrün und schneide dieses in Würfel. 
  2. Vermische nun den Rotwein mit Essig und den restlichen Gewürzen. Wasche außerdem das Fleisch und fülle dieses mit der Flüssigkeit und dem Gemüse in den Gefrierbeutel. So kannst du das Ganze für zwei Tage im Kühlschrank durchziehen lassen. 
  3. Ist die Zeit um, kannst du das Fleisch aus der Marinade holen. Gieße die Marinade durch ein Sieb und fange die Flüssigkeit auf.
  4. Tupfe den Braten etwas trocken und reibe ihn mit Salz ein. Erhitze zudem Öl in einem Bräter und brate das Fleisch von allen Seiten an.
  5. Nimm den Braten anschließend heraus und brate dann das Suppengemüsedarin an. Würze das Gemüse mit Salz und Pfeffer und schwitze auch das Tomatenmark im Bräter an. 
  6. Gib auch den Braten wieder zurück in den Bräter und lösche alles mit der Marinade ab. Koche den Inhalt des Bräters nun kurz auf und lasse ihn für 3 weitere Stunden schmoren.
  7. Hole dann den Braten aus dem Ofen, hole ihn aus dem Fond und stelle ihn warm. Gieße den Fond erneut durch ein Sieb und fülle die Flüssigkeit anschließend wieder in den Bräter.
  8. Füge außerdem die Rosinen und zerbröselte Pumpernickel hinzu. Lasse den Fond aufkochen und für 10 Minuten köcheln. Schmecke die Soße ein letztes Mal ab und gib das aufgeschnittene Fleisch hinein. Jetzt kannst du den Sauerbraten servieren.

Rheinischer Sauerbraten - mit Klößen und Rotkohl besonders lecker

Der Rheinische Sauerbraten schmeckt besonders lecker in Kombination mit Klößen. Rotkohl und grüner Salat sind eine weitere tolle Ergänzung zu diesem Gericht. Was Getränke angeht, eignet sich besonders Rotwein gut als Erfrischung.