• Preissteigerungen bei vielen Lebensmitteln
  • Verbraucherzentrale Hamburg hat "Mogelpackung des Jahres" ausgezeichnet
  • Rama, Leerdammer, Calgon, Haribo-Goldbären, Pringels sind nominiert

Viele kaufen immer ähnliche Lebensmittel, ohne sich die Produkte im Detail noch einmal anzusehen. Dies nutzen Unternehmen aus und ändern klammheimlich die Menge in manchen Produkten - ohne die Verpackung zu verändern. Manche erhöhen dann sogar noch den Preis. Die Verbraucherzentrale Hamburg nimmt dies als Anlass, um die "Mogelpackung des Jahres" zu küren. Verbraucher konnten online abstimmen.

Rama ist die Mogelpackung des Jahres: 25 Prozent teurer

Die größte Mogelpackung stammt in diesem Jahr vom Streichfetthersteller Upfield mit seinem Rama-Becher. Der Becher erhielt 41,7 Prozent der Stimmen. Die Packung, die ursprünglich 500 Gramm beinhaltete, hat jetzt nur noch eine Füllmenge von 400 Gramm. Außerdem wurde der Preis um 25 Prozent erhöht. Ein Rama-Becher kostet jetzt jeweils 2,19 Euro.

Armin Valet von der Verbraucherzentrale Hamburg meint dazu: "Upfield hat den Bogen überspannt und Rama die Wahl zur 'Mogelpackung des Jahres' mehr als verdient. Wenn der Inhalt schrumpft, die Packung aber nicht, haben Verbraucherinnen und Verbraucher kaum eine Chance, die Weniger-drin-Trickserei zu bemerken."

Die Verbraucherzentrale hatte noch nie zuvor so viele Beschwerden zu einem Produkt erhalten. Valet meint weiterhin: "Nicht nur die Kundschaft hat das Nachsehen, die Umwelt kommt ebenfalls schlecht weg. Für das Abfüllen von 1000 Tonnen Rama benötigt Upfield nun eine halbe Million Plastikbecher mehr." Die Verbraucherzentrale hat Upfield daher wegen Irreführung verklagt.

Weitere "Gewinner": Leerdammer, Calgon, Haribo-Goldbären und Pringels

Ein beliebter Scheibenkäse ist auf Platz 2. der Mogelpackung des Jahres gelandet. Vor zwei Jahren wurde auf der Leerdammer-Packung mit "+ 1 Scheibe, dauerhaft mehr" geworben. Der Inhalt erhöhte sich dadurch von 140 auf 160 Gramm. Diese Erhöhung wurde jetzt jedoch zurückgenommen und gleichzeitig stieg der Preis für das Produkt bei vielen Händlern in den letzten Monaten von 1,99 Euro auf 2,49 Euro.

Auf Platz 3 befindet sich Calgon. Der Waschmittelhersteller verspricht mehr Waschladungen (50 statt 46) pro Packung. Allerdings gibt es nun eine veränderte Dosierempfehlung. Durch die angepasste Dosierungsempfehlung sind jetzt aber bis zu 42 Prozent mehr Pulver pro Spülgang nötig. Das Produkt wird entsprechend um bis zu 42 Prozent teurer und das trotz gleicher Füllmenge und unverändertem Preis.

Haribo-Goldbären sind mit 3435 Stimmen auf Platz 4. Zum einen wurde der Inhalt der Packung verkleinert. So sind in einer Packung nur noch 175 statt 200 Gramm. Zudem wurde der Preis auf eine Harbio-Tüte erhöht. Die Preiserhöhung beträgt ungefähr 14 Prozent.

Auch Pringels hat den Inhalt reduziert und den Preis erhöht. So sind in einer Packung nun statt 200 Gramm nur noch 185 Gramm zu finden. Außerdem haben viele Händler den Preis erhöht - von meist 2,59 auf bis zu 2,99 Euro. Dies entspricht einem Preisanstieg von 25 Prozent. Damit landet Pringels auf Platz 5.

Zum Weiterlesen: Geheime Codes im Supermarkt: So erkennst du, wann Preise regelmäßig reduziert werden