• Mann nach monatelanger Fahndung im Regionalverband Saarbrücken festgenommen
  • Er soll ein Kind in Kaiserslautern sexuell missbraucht haben
  • Der Mann wurde in eine Justizvollzugsanstalt gebracht

Die Polizei hat am Montag (23. Januar) im Regionalverband Saarbrücken einen mutmaßlichen Sexualstraftäter festgenommen. Die Staatsanwaltschaft Kaiserslautern wirft dem Mann den schweren sexuellen Missbrauch eines Kindes vor. Der 30-Jährige wird verdächtigt, im April 2022 in der Kaiserslauterer Marienburger Straße ein damals fünfjähriges Kind sexuell bedrängt und Gewalt gegen das Mädchen angewandt zu haben.

30-Jähriger wegen sexuellen Missbrauchs festgenommen

In Zusammenarbeit mit der Polizei des Saarlandes und des Polizeipräsidiums Westpfalz führten Ermittlungen und die Auswertung von Tatortspuren auf die Fährte des Verdächtigen. Nach dem aktuellen Stand der Erkenntnisse ist der Mann im Saarland bereits einschlägig aufgefallen. Die Ermittlungen der saarländischen Polizei dauern jedoch an.

Der 30-Jährige wurde am Montag, gegen 14 Uhr, von Einsatzkräften in seinem Wohnhaus festgenommen. Am Dienstag (24. Januar) erfolgte die Vorführung des Verdächtigen beim Amtsgericht Kaiserslautern. Gegenüber dem Gericht schwieg der Mann, laut Angaben der Polizei. Zum Tatvorwurf äußerte er sich bisher nicht.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft ordnete der Ermittlungsrichter die Untersuchungshaft wegen Wiederholungsgefahr an. Der Mann wurde in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. 

Das könnte dich auch interessieren: