• Die A 48 zwischen Koblenz-Nord und Rheinbrücke wird bald voll gesperrt
  • Grund: Brücke ist nicht mehr tragfähig
  • Wann das Bauwerk abgerissen wird, steht derzeit noch nicht fest

Um die A 48 zwischen Bubenheim/Kesselheim und Sankt Sebastian zu überqueren, gibt es seit 1963 eine Brücke, die zwei Wirtschaftswege verbindet. Der Zustand dieses Bauwerks ist allerdings nicht wirklich gut. Jetzt wird die Brücke abgerissen, so schreibt es in einer Mitteilung die Autobahn GmbH.

Vollsperrung der A48: Brücke über A 48 ist nicht stabil genug

Die Brücke diente bislang Fußgänger*innen, Radfahrer*innen und vor allem Landwirtschaftsfahrzeugen dazu, die Autobahn schnell und ohne große Umwege zu überqueren. Eine Sonderprüfung der Brücke, die zwischen der Bendorf Rheinbrücke und der Anschlussstelle Koblenz-Nord die A48 quert, hat laut der zuständigen Autobahn GmbH ergeben, dass die Brücke nur noch unzureichend tragfähig ist. Bislang veranlasste Instandsetzungsmaßnahmen führten zu keinem zufriedenstellenden Ergebnis.

Aufgrund der unzureichenden Tragfähigkeit, Gebrauchstauglichkeit und Verkehrssicherheit hat die in Montabaur sitzende Behörde das Bauwerk für jeglichen Verkehr gesperrt. Auch eine Nutzung durch Fußgänger*innen ist nicht mehr vertretbar. Die Brücke soll langfristig abgerissen werden und nicht mehr ersetzt werden, wie es vonseiten der Autobahn GmbH heißt.

Wann das Bauwerk abgerissen wird, steht derzeit noch nicht fest. Laut der Autobahn GmbH soll hierfür langfristig allerdings ein Wochenende gewählt werden, da eine Vollsperrung der A48 hierfür notwendig ist.