• Fahrbahnstreckensanierung auf der A3 auf Höhe der Anschlussstelle (AS) Montabaur
  • Betroffen ist eine vier Kilometer lange Strecke zwischen der AS Diez und dem Autobahndreieck Dernbach
  • Drei verengt geführte Fahrstreifen sollen in beide Fahrtrichtungen zur Verfügung stehen

Auf der A3 startet in Kürze eine mehrmonatige Streckensanierungsmaßnahme zwischen der Anschlussstelle Diez und dem Autobahndreieck Dernbach in Höhe der Anschlussstelle Montabaur. Der Abschnitt in Fahrtrichtung Köln wird auf einer Länge von zirka vier Kilometern erneuert. Die Bauarbeiten sollen bis zum Jahresende 2022 abgeschlossen sein, gibt die Niederlassung West der Autobahn GmbH bekannt. 

Bauarbeiten auf der A3 zwischen AS Diez und dem Autobahndreieck Dernbach

Die Maßnahme soll in vier Bauabschnitte gegliedert sein. In den ersten beiden Bauabschnitten werden der Standstreifen und die Bankette in Fahrtrichtung Köln befestigt und die Mittelstreifenüberfahrten für die künftige Baustellenverkehrsführung hergestellt. Diese Vorarbeiten haben bereits begonnen und werden noch bis Ende August 2022 in den Nachtstunden ausgeführt. 

Danach wird die Baustellenverkehrsführung eingerichtet, um den angesprochenen Streckenabschnitt in Fahrtrichtung Köln ab dem 1. September erneuern zu können. Dabei werden dauerhaft zwei Fahrstreifen auf die Richtungsfahrbahn Frankfurt umgelegt, ein Fahrstreifen bleibt auf dem Abschnitt, der saniert werden muss, auf der Richtungsfahrbahn Köln.

Dieser Fahrstreifen wird angepasst an den Baufortschritt geführt, um die komplette Verkehrsfläche erneuern zu können. Es sollen also bis zum Ende der Baumaßnahmen immer drei verengt geführte Fahrstreifen in beide Fahrtrichtungen zu Verfügung stehen, so die Niederlassung West.

Verkehrsbeeinträchtigungen besonders im Berufsverkehr möglich

Die Nutzung der Zu- und Abfahrt der Anschlussstelle Montabaur bleibt während der Bauzeit möglich, gibt die Niederlassung West der Autobahn GmbH bekannt. Da aber auch dieser Bereich erneuert wird, sind Verkehrsbeeinträchtigungen möglich.  

Das sehr hohe Verkehrsaufkommen auf der A3 sei bei der Planung der Maßnahme berücksichtigt worden, sodass die Vorarbeiten in Nachtarbeit und die Bauarbeiten im Rahmen einer 6-Tage-Woche ausgeführt werden könnten. Trotz dessen sind Verkehrsstörungen, insbesondere während des Berufsverkehrs möglich, informiert die Niederlassung West.

Baukosten belaufen sich auf zirka 4.5 Millionen Euro

Die Baukosten belaufen sich insgesamt auf zirka 4.5 Millionen Euro. Davon werden zirka 765.000 Euro auf die Verkehrssicherung entfallen.

Die Niederlassung West empfiehlt, auf die Verkehrsmeldungen im Radio und öffentlichen Bekanntmachungen zu achten und Störungen und Fahrzeitverlängerungen bei der Routenplanung einzuplanen.