Jedes Jahr leiden wohnungslose Menschen unter den niedrigen Temperaturen im Winter. Steigende Lebenshaltungskosten aufgrund der Inflation und Energiekrise verschlechtern die Situation von Obdachlosen weiter. Auch ehrenamtliche Vereine wie die Menschenhilfe Koblenz stehen diesen Winter vor Herausforderungen.

Die Menschenhilfe Koblenz ist eine ehrenamtliche Gruppe in Koblenz, die versuchen mittellosen Menschen "ein wenig Freude zu bereiten", so die Gruppe gegenüber inRLP.de

Menschenhilfe Koblenz: Wohnungslose leiden unter steigenden Kosten und Kälte

Die Ehrenamtlichen verteilen in den Wintermonaten Sachspenden in Form von Schlafsäcken, Winterjacken und Decken sowie warme Suppen. Im Sommer werden Obst, Getränke und Sommerkleidung ausgegeben. Auch zu dieser Zeit leiden Obdachlose häufig, beispielsweise unter Hitzewellen.

Über Facebook informiert die Gruppe über anstehende oder vergangene Aktionen und erreichen dabei viele Menschen, die helfen möchten: "Tatsächlich haben wir ein sehr hohes Aufkommen von Spenden und hatten bisher immer genug, um unsere Aktionen durchzuführen", so die Gruppe gegenüber inRLP.de.

Sorge um Versorgung von Obdachlosen im Krisenwinter

Möglich gemacht werden die Verteilaktionen durch Sach-, Geld- und Lebensmittelspenden, die von Bürger*innen oder Betrieben aus Koblenz und der Umgebung bereitgestellt werden.

Da die Menschenhilfe daher meist nicht selbst einkaufen geht, haben sie bisher die gestiegenen Preise aktuell nicht direkt zu spüren bekommen. Sie befürchten allerdings laut eigener Aussage, dass sie "in Zukunft mehr davon mitbekommen, da in der Winterzeit erfahrungsgemäß mehr eingekauft wird".

Sie versuchten allerdings im Winter "den Wohnungslosen immer etwas mitzugeben, damit sie sich einen kleinen Vorrat anhäufen können". Das könnte in diesem Winter allerdings schwierig werden. 

Kältebus der Schachtel e.V. Koblenz - Wo Obdachlose in Koblenz vor dem Erfrieren gerettet werden

Neben Schlafsäcken und Decken soll auch ein Kältebus in Koblenz die Wohnungslosen vor dem Erfrieren bewahren. Ab Ende November soll der ehrenamtliche Verein Schachtel e.V. Koblenz auch in diesem Jahr wieder einen Kältebus anbieten.

Jeden Dienstag, Donnerstag und Samstag wird der Kältebus in den Abendstunden  das Löhr-Center, den Hauptbahnhof und weitere Standorte in Koblenz anfahren, an denen sich Obdachlose aufhalten, teilt der Koblenzer Verein Schachtel e.V. gegenüber inRLP.de mit.

Auf besonders innovative Weise versucht auch die Stadt Siegen bereits Obdachlosen zu helfen: Hier sollen Iglous Schutz vor Kälte bieten.

Hilfe für Obdachlose im Winter - Alle können etwas beitragen

Die Situation von Obdachlosen ließe sich laut der Menschenhilfe Koblenz schon durch kleine Aktionen verbessern. Sie hätten "sehr oft die Erfahrung gemacht, dass es vielen wohnungslosen Menschen eine große Freude bereitet, wenn sie einfach mal angelächelt werden oder man ein paar Worte für sie übrig hat, statt sie einfach zu ignorieren und weiterzugehen."

Darüber hinaus könne man auch auf obdachlose Menschen zugehen und fragen, was sie benötigen. Oft würden fünf Minuten Zeit reichen, um "ihnen etwas zu essen, einen Kaffee oder was zum Anziehen vorbeizubringen."