Zwei neue Supermärkte werden voraussichtlich bis zum Ende des Jahres 2022 in Montabaur gebaut und eröffnet werden. Im Stadtteil Allmanshausen sollen nämlich zwei weitere Filialen von Rewe und Aldi eröffnet werden. Doch dieses Bauprojekt war umstritten. 

Mit dem neuesten Vertrag für den Bau beider Supermärkte soll der Weiterbetrieb einer Rewe-Filiale in der Montabaurer Innenstadt auch gesichert sein. 

Umstrittenes Bauprojekt seit 2014 in Montabaur

Bei einer Versteigerung im Jahr 2014 erwarb der lokale Investor Andreas Leidig ein Grundstück in Montabaur, wo sich ein ehemaliges Sägewerk befand. Nach dem Kauf des Grundstückes führte er Gespräche mit Aldi und Rewe über eine Ansiedlung von neuen Märkten. Aber dieser Prozess wurde keine einfache Geschäftsverhandlung. Seit 2014 ist dieses Bauprojekt im Stadtteil Allmanshausen umstritten, hauptsächlich aus zwei Gründen.

Erstmal mussten die Auswirkungen eines weiteren Vollsortimenters auf den Einzelhandel in der Innenstadt betrachtet werden und zweitens gab es große Sorge um die Verkehrssituation auf den umliegenden Straßen. Noch weitere Hindernisse kamen aus der Ortsgemeinde Heiligenroth, wo sich ein eigenes Industriegebiet mit weiteren Märkten befindet. Nur durch einen gesetzlichen Beschluss wurde ein vorübergehender Baustopp von der Ortsgemeinde aufgehoben.

Aber am wichtigsten war ein Rewe-Standort  in der Montabaurer Innenstadt. Es war der Stadtverwaltung wichtig, dass die Möglichkeiten des Einkaufens für die Bewohner*innen in der Innenstadt weiterhin gesichert ist und, dass dieser Standort nicht geschlossen wird. Nach acht Jahren und einer Überschreibung des Grundstücks an die Frankfurter Firma Schoofs sind die zwei Standorte für den Baubeginn nun bereit. 

Neue Rewe- und Aldi-Standorte in Montabaur

Am Donnerstag, dem 10. Februar, fand der Spatenstich für die neuen Supermärkte statt. Dabei waren nicht nur Vertreter*innen von Rewe und Aldi, sondern auch die Stadtbürgermeisterin von Montabaur, Gabi Wieland. Bei dem Event betonte die Bürgermeisterin, wie wichtig es für die Stadt war, die Versorgungsbedürfnisse der Innenstadtbewohner*innen zu sichern. Als Knackpunkt für das Projekt musste auch das Sortiment von "Non-Food-Artikel" verhandelt werden. Diese Artikel dürfen nur in der Innenstadt verkauft werden. Dank der harten Arbeit der Rewe-Beauftragten Doreen Schimmank stimmte der Konzern einem Vertrag zu, der auch den Erhalt des Supermarktes in der Innenstadt garantiert, betonte die Bürgermeisterin. 

Nachdem diese Forderung von Rewe angenommen worden war, konnte das große Bauprojekt begonnen werden. Auch für die Stadtverwaltung war wichtig, die Erreichbarkeit der neuen Standorte zu garantieren. Die neuen Märkte sollen laut eigenen Angaben nicht nur mit dem Auto, sondern auch zu Fuß, dem Fahrrad und öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar sein. Eine zusätzliche Bushaltestelle und eine Fußgängerbrücke zu den Wohngebieten Kesselwiese und Himmelfeld sind schon geplant. Die meisten Kund*innen werden aber immer noch mit dem Auto zu den neuen Märkten fahren. Für Autopendler*innen werden insgesamt 265 kostenfreie Parkplätze und mehrere Ladestationen für Elektroautos zur Verfügung stehen.

Die Investitionssumme liegt laut Angaben Schoofs bei circa 22 Millionen Euro. Laut eigenen Angaben könne beide Läden zum Weihnachtsgeschäft 2022 eröffnet werden. 

"Weiteres attraktives Grundversorgungsangebot in der Stadt"

Die Freude um die Eröffnung von zwei weiteren Märkten in Montabaur wird von den einzelnen Unternehmen sowie die Stadt Montabaur selbst geteilt. Zu den neuen Märkten sagte die Stadtverwaltung Montabaur gegenüber inRLP.de: "Mit der Eröffnung beiden Märkte wird es ein weiteres attraktives Grundversorgungsangebot in der Stadt nach innovativem Konzept geben." Die Stadtverwaltung betonte auch die wichtige Betreibung der Innenstadt-Märkte, "Wir freuen und außerdem, dass mit der Realisierung der Märkte auch eine Fortführungsgarantie für den Lebensmittelmarkt in der Innenstadt verbunden ist".

Von Aldi wird das neue, frische Konzept auch besonders betont: "Die neue Filiale wird mit einem neuen Design ausgestattet, das den Fokus noch deutlicher auf die Frische unserer Lebensmittel legt." Unter anderem soll eine reiche Auswahl an Obst, Gemüse, Frischfleisch und Fisch im Mittelpunkt stehen. Prominent wird auch das Sortiment an Bio- und regionalen Produkten hervorgehoben. Aldi betonte auch, dass mit der Eröffnung des neuen Marktes in Montabaur ungefähr zwölf neue Arbeitsplätze entstehen sollen, was ein wichtiger wirtschaftlicher Gewinn für die Stadt darstellen soll.