Am Montagnachmittag, gegen 15.50 Uhr erhielt die Dienststelle der Polizei Neuwied die Mitteilung über einen Wohnhausbrand in Mudersbach. Der Dachstuhl eines Wohnhauses stehe in Brand.

Die Feuerwehr der VG Kirchen war durch die Leitstelle Montabaur zum Einsatzort alarmiert worden. Sowohl von innen als auch außen bekämpften die Kamerad*innen das Feuer. Dennoch ist das Wohnhaus nach Angaben der VG Feuerwehr Kirchen derzeit nicht mehr bewohnbar. 

Brand in Mudersbach: Katastrophenschutz dekontaminiert Feuerwehrleute in Kirchen

"Aufgrund der verbauten Materialien am Gebäude wurde bereits während der Brandbekämpfung mit dem BKI abgestimmt", berichtet die Feuerwehr. Die 25 Einsatzkräfte, die den Brand unmittelbar bekämpften, seien später auf dem Kirmesplatz dekontaminiert worden. "Weiterhin wurden alle eingesetzten Geräte besonders gründlich gesäubert."

Im Einsatz waren die Löschzüge der Feuerwehren aus Kirchen, Brachbach, Mudersbach, Niederschelderhütte und Wehbach-Wingendorf zur Brandbekämpfung. Kamerad*innen aus Freusburg und Herkersdorf/Offhausen koordinierten den Grundschutz am Gerätehaus Kirchen. Die Dekongruppe des Gefahrstoffzuges Brand- und Katastrophenschutz Landkreis Altenkirchen/Westerwald errichtete eine Dekontaminationsstelle.