• Wieder tote Katzen in Plastiktüte entdeckt
  • Polizei vermutet Vergiftung
  • Zeugen gesucht

Binnen einer Woche sind nun schon zum zweiten Mal Katzenjunge in einer Plastiktüte in Rheinland-Pfalz gefunden worden. Dieses Mal hat eine Autofahrerin in Wüschheim (Rhein-Hunsrück-Kreis) nahe der Fahrsicherheitsanlage die Tüte mit den Tieren entdeckt. 

Wieder zwei tote Katzen in Plastiktüte gefunden: Polizei Simmern sucht Zeugen

Wie die Polizei Simmern auf Anfrage von inRLP.de bestätigte, wurden die Katzen bereits am Mittwoch (23. November) gegen 17 Uhr in einer REWE-Einkaufstasche am Straßenrand der L226 gefunden. Die Tasche wurde in Höhe der Zufahrt zur Fahrtechnikanlage gefunden. Den Angaben zufolge könnten die zwei Jungkatzen vergiftet worden sein. Die Polizei Simmern sucht derzeit nach Zeugen, die etwas gesehen haben könnten. 

Die zwei Babykatzen müssten nach Angaben des Veterinäramts des Rhein-Hunsrück-Kreises ungefähr drei bis vier Monate alt gewesen sein. Möglicherweise hängen die drei Fälle im Raum Simmern zusammen: "Das Veterinäramt vermutet aufgrund der Auffindesituation sowie dem Aussehen und dem Zustand der Katzen einen Zusammenhang", heißt es in einer Pressemitteilung der Kreisverwaltung Rhein-Hunsrück-Kreis.

Bereits im Oktober (23. und 31. Oktober) 2022, habe man jeweils vier tote Jungkatzen in einer Kiste in der Nähe des Ortes Roth und in einer Mülltüte in Reckershausen aufgefunden. Hier zeigten die pathologischen Befunde des Landesuntersuchungsamtes ein schreckliches Ergebnis: Es heißt, dass "acht Katzen aus den ersten beiden Funden erschlagen" wurden. 

4 Fälle in Rheinland-Pfalz: insgesamt 16 tote Katzenbabys innerhalb von 4 Wochen gefunden

Sowohl im Oktober wie auch im November ereigneten sich derartige Fälle: Am vergangenen Freitag (18. November 2022) wurden sechs Babykatzen in Neustadt an der Weinstraße entdeckt worden. Die Tierschutzorganisation PETA hatte 1000 Euro Belohnung für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters oder der Täter*innen führen, ausgesetzt. 

Jetzt bittet das Veterinäramt der Kreisverwaltung Rhein-Hunsrück-Kreis und die Polizeiinspektion Simmern, die Bevölkerung um Hilfe. "Wo werden diese Katzen vermisst?", fragt die Kreisverwaltung in ihrem Aufruf.

Alle Hinweise kannst du hier melden: Via E-Mail an vetamt@rheinhunsrueck.de oder telefonisch an Frau Fieweger  06761 82810 oder Frau Emmerich  06761 82813 oder an die Polizeiinspektion Simmern, Telefon 06761 9210 oder pisimmern@polizei.rlp.de