In der Stadthalle von Simmern musste am Mittwochabend (6. April 2022) eine Stadtratssitzung aufgrund einer Bombendrohung kurzerhand unterbrochen worden. Zuvor war in einer Pizzeria in Simmern ein rätselhafter anonymer Anruf eingegangen - mit der Drohung, in der Stadthalle werde "bald eine Bombe hochgehen". Das berichtet das Polizeipräsidium Koblenz.  

Nachdem die Polizei von den Betreibern der Pizzeria alarmiert worden war, wurde die laufende Stadtratssitzung gegen 18.30 Uhr unterbrochen. Die Stadthalle wurde evakuiert. Als alle Mitglieder der Sitzung die Halle verlassen hatten, entschied man sich schließlich, die Sitzung im Schloss weiterzuführen. 

Bombendrohung in Simmern: Polizei setzt Sprengstoffspürhunde ein

Die Polizei aus Koblenz setzte zwei Sprengstoffspürhunde ein, um die vermeintliche Bombe zu suchen. Laut Informationen der Polizeiinspektion Bad Neuenahr-Ahrweiler wurde trotz der Hunde keine Bombe gefunden. Inzwischen hat die Polizei Ermittlungen wegen Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten eingeleitet. 

Das an die Stadthalle angrenzende Restaurant "Mona Lisa" wurde aus Sicherheitsgründen ebenfalls evakuiert und blieb am Mittwochabend geschlossen. 

Laut RZ hatten sich einige Ratsmitglieder geäußert, dass diese Bombendrohung nicht die erste gewesen sei. Eine Premierenfeier vor zwei Jahren, die neben der Hunsrückhalle abgehalten worden sei, sei auch durch eine Bombendrohung vorzeitig beendet worden.