• Das Mainzer Restaurant "CALEO" nahm bei der TV-Sendung "Mein Lokal, Dein Lokal" teil 
  • Besonderheit: Exotische Gerichte wie Zebrafleisch-Burger oder Krokodilsteak
  • Das Lokal musste in der Zwischenzeit schließen: "Die Zeit hat bis dahin nicht gereicht"

Noch bevor das "CALEO" von der Aufmerksamkeit durch die Kabel-Eins-Sendung "Mein Lokal, Dein Lokal" profitieren konnte, musste es schließen. Der Plan der Gründerin, Ella Maaß, die Bekanntheit des neuen Restaurants in Mainz zu erhöhen, ist somit nicht aufgegangen. Wie es dazu kam, erklärt sie inRLP.de gegenüber.

Besitzerin des "CALEO" in Mainz: Gründe für die Schließung sind vielseitig

Dass das erst neu aufgemachte Lokal in Mainz nun bereits wieder schließen musste, liegt offensichtlich keineswegs am Angebot des Restaurants. Dies lässt sich an den vielen positiven Google-Bewertungen erkennen. "Es ist unserer Unbekanntheit sowie dem enormen Personalmangel in der Gastronomie geschuldet", teilt die Besitzerin Ella Maaß gegenüber inRLP.de mit.

Zu wenig Mainzer*innen war das "CALEO" ein Begriff, sodass die Kosten nicht mehr gedeckt werden konnte. Aber wie die Gastronomin berichtet, ist auch der Mangel an Personal, der aktuell vielen Restaurantbesitzer*innen zu schaffen macht, Schuld an der Schließung. 

Leider schadete die Corona-Pandemie und die einschneidenden Änderungen ebenfalls: "Wir haben uns seit der Pandemie nie richtig stabilisieren können", meint Ella Maaß. Viele ihrer Kolleg*innen spürten diese Auswirkungen gleichermaßen. 

Das "CALEO" kam erstaunlich lange ohne gelernten Koch aus 

Als wir im Juli über das "CALEO" und die Teilnahme an dem TV-Format "Mein Lokal, Dein Lokal" berichteten, bestand das Koch-Problem bereits. So kam es, dass die Besitzerin selbst in der Küche stand. "Einen Koch zu finden ist aktuell fast unmöglich", schätzt sie auch jetzt, einige Monate später, die Situation ein. 

Hinzu käme der Punkt, dass die Bezahlung einer Küchenfachkraft mangels Gäste eine finanzielle Belastung wäre, gerade an schwachen Tagen. Steigende Personalkosten, höhere Mieten sowie die explodierten Gas-, Strom- und Lebensmittelpreise verstärken die Problematik einmal mehr.

Trotz Schließung des Lokals in der Rheinstraße soll es weitergehen

"Wir als Team, auch wenn überschaubar, haben alles gegeben, brennen nach wie vor für unser Konzept", teilt die Besitzerin gegenüber inRLP.de mit. Auch wenn das "CALEO" am Standort Rheinstraße schließen musste, plant Ella Maaß gerade ein neues Konzept, das ein Catering-Angebot miteinschließt. Bleiben sollen die exotischen Gerichte, mit denen das Restaurant sich von anderen Restaurants abhob. 

"Ich werde viele Menschen mit den abgefahrenen Eigenkreationen begeistern und hoffentlich viele andere Menschen und auch Gastronomen dazu auffordern, bewusster zu konsumieren, auf Haltungsbedingungen zu achten, zu genießen, aber daran auch an Nachhaltigkeit zu denken. Das ist mein Ziel und es wird noch viel kommen", blickt die Gastronomin trotz aktueller Schließung optimistisch in die Zukunft.