Am Mittwochnachmittag (24. August 2022) gingen mehrere Notrufe über den Brand einer Böschung an der Gleisanlage in der Nähe des Ingelheimer Schwimmbads ein. Wie die Polizei Ingelheim berichtet, war es aufgrund der starken Trockenheit zu einer erheblichen Rauchentwicklung und das Feuer breitete sich sehr schnell weiter aus.

Da die Einsatzkräfte nicht ausschließen konnten, dass das Feuer sich in Richtung des Schwimmbades ausbreitet, wurden vorsorglich die 1300 Badegäste evakuiert. "Die Besucher verhielten sich kooperativ und geordnet, sodass das gesamte Gelände problemlos und zügig geräumt werden konnte", lobt die Polizei Ingelheim. Lediglich bei der Abfahrt der vielen Badegäste sei der Verkehr eingeschränkt gewesen. Auch im Zugverkehr kam es zu Einschränkungen. Die Bahnstrecke zwischen Ingelheim und Heidesheim musste für zwei Stunden voll gesperrt werden.

1300 Badegäste in Ingelheim evakuiert: abbremsender Zug löst Brand einer Böschung aus 

Die Feuerwehr konnte trotz der großen Ausbreitung das Feuer schnell unter Kontrolle bringen. Mit Ausnahme von circa 10.000 qm Böschung kam es zu keinen Personen- oder Gebäudeschäden. Auch die nahegelegene Bahnstrecke wurde nicht beschädigt. Die Schadenshöhe könne derzeit nicht beziffert werden.

Die Ermittlungen der Polizei Ingelheim ergaben, dass der Brand durch den Funkenflug eines abbremsenden Zuges verursacht worden sein dürfte. Eine Brandstiftung sei auszuschließen. Nach Beendigung der Einsatzmaßnahmen wurden die Sperrungen wieder aufgehoben und das Schwimmbad wieder geöffnet.

Im Einsatz befanden sich neben der Polizei Ingelheim auch die Feuerwehr Ingelheim, die Werksfeuerwehr von Boehringer sowie Kräfte des Rettungsdienstes.