Am Sonntag, dem 13. Februar, kam es im Landkreis Bad Kreuznach zu einem schweren Unfall mit einem PKW mit vier Insassen. Insgesamt zwei Menschen, darunter die PKW-Fahrerin, wurden verletzt. Unter den Fahrzeuginsassen waren auch zwei Kinder. 

Der Grund für den Unfall sei schon bekannt und ein Ermittlungsverfahren wird durch die Polizei eingeleitet. 

Unfallursache: Übermüdung der Fahrerin

Gegen 20 Uhr am Sonntag, 13. Februar, kam ein mit einer jungen Familie besetzten PKW in der Ortslage Hahnenbach (Landkreis Bad Kreuznach) von der Fahrbahn ab, kollidierte im Straßengraben mit einem Unterstand. Erst an einer Hausecke kam das Fahrzeug zum Stehen, heißt es in einer Mitteilung der Polizeiinspektion Kirn.

Durch den Aufprall wurde die 39-jährige Fahrzeugführerin aus dem Landkreis Cochem-Zell, leicht und ihr Beifahrer und gleichaltriger Ehemann mittelschwer, jedoch nicht lebensbedrohlich verletzt. Beide wurden gemeinsam mit den augenscheinlich unverletzten Kindern im Alter von vier Monaten sowie fünf Jahren durch den Rettungsdienst in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht.

Für die Einsatzmaßnahmen, an denen auch die örtlichen Feuerwehren beteiligt waren, musste die Fahrbahn zeitweise für den Verkehr gesperrt werden. Das Unfallfahrzeug war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Als Unfallgrund gab die nachweislich nicht alkoholisierte Fahrerin Übermüdung an, weshalb durch die Polizei ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet wurde.