• Unerlaubt Bilder veröffentlicht: 28-Jährige aus Kelberg macht sich strafbar
  • Frau wollte bei der Aufklärung einer Diebstahlserie helfen 
  • Appell der Polizei: Bildmaterial nie selbständig veröffentlichen

Bei dem Versuch, zur Aufklärung einer Diebstahlserie beizutragen, hat sich eine 28-jährige Frau aus Kelberg (Landkreis Vulkaneifel) selbst strafbar gemacht. Dabei wollte sie eigentlich nur helfen, wie die Polizei Daun berichtet. Sie hatte unerlaubterweise Bilder bei Facebook gepostet. 

Sie wollte helfen: 28-Jährige aus Kelberg veröffentlicht Bilder und macht sich strafbar

Um bei der Aufklärung einer massiven Diebstahlserie mitzuwirken und Hilfe zur Aufklärung dieser zu leisten, hat eine 28-jährige Kelbergerin Bilder von verschiedenen Männern, die im Zusammenhang mit den Diebstählen stehen könnten, veröffentlicht. Wie die Polizeidirektion Wittlich mitteilt, habe die Frau den Facebook-Post in "guter Absicht" getätigt. Sie habe helfen wollen. 

Am Sonntag (27. November 2022) meldete sich ein 29-Jähriger aus Kelberg auf der Polizeiinspektion Daun, wo er erklärte, dass er einer der Männer sei, deren Bilder auf Facebook geteilt worden.  Dadurch entstehe der Eindruck, dass er selbst als Täter infrage kommen könnte. Dagegen wehrte sich der Mann entschieden: Er habe nichts mit dem Diebstahl zu tun, schließlich wohne er in derselben Nachbarschaft. Seine Angaben konnten verifiziert werden. 

Nachdem die 28-jährige Erstellerin des Beitrags mit den neuen Erkenntnissen konfrontiert wurde, löschte sie diesen sofort. Trotzdem muss sich die Frau einem Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Kunst- und Urhebergesetz stellen. Die Polizei nahm diesen Vorfall zum Anlass, um darauf hinzuweisen, dass jede Hilfe aus der Bevölkerung wichtig sei. Bildmaterial solle jedoch immer ausschließlich an die Polizei übermittelt und nicht selbständig veröffentlicht werden.