• Paradiesische Zustände für Senior*innen: In diesen Kleinstädten lässt es sich gut leben
  • In den deutschen Städten können sich Senior*innen auf das Altern freuen
  • Auch vier Städte in Rheinland-Pfalz liegen auf den vorderen Plätzen

Den Ruhestand genießen, am besten noch auf hohem Niveau: Das schwebt wohl den meisten Rentner*innen vor. Doch nicht überall lässt es sich gleich gut leben, hat nun eine neue Studie von Contor aus 897 deutschen Kleinstädten mit Einwohnerzahlen zwischen 10.000 und 20.000 Menschen ergeben. 

Seniorenparadiese in Rheinland-Pfalz: Neue Studie untersucht die Lebensqualität für Rentner*innen in deutschen Kleinstädten

Doch welche Faktoren wurden bei der Analyse berücksichtigt? Insgesamt spielten laut Autor Henner Lüttich 67 statistische Daten eine Rolle. Denn sowohl die Anzahl anderer Senior*innen in einer Gemeinde sei von Bedeutung als auch die Begegnungsorte wie Restaurants oder Cafés.

Daneben sei das Thema Sicherheit wichtig, denn die Häufigkeit von Diebstählen und Überfällen in einer Stadt sei laut Contor als Faktor ebenfalls relevant gewesen. Auch Anlaufmöglichkeiten für die Gesundheitsversorgung seien in der Studie berücksichtigt worden, ebenso so wie die Zahl der Beschäftigten im Gesundheitswesen. Und auch die Anzahl der Seniorenheime habe man unter die Lupe genommen.

Zuerst die schlechte Nachricht für Rheinland-Pfälzer*innen: Die Plätze auf den vorderen Rängen werden nicht mit Kleinstädten aus Rheinland-Pfalz belegt. Hier schneiden vor allem Kleinstädte aus Bayern besonders gut ab. 

Platz 1 im Ranking geht nach Bayern, genauer gesagt: Mittelfranken

Platz vier und fünf geht mit Altötting und Füssen nach Bayern. Während Platz drei mit Bad Wildungen nach Hessen geht, liegen auch die Plätze zwei und schließlich der Sieger in Bayern. Hier sprechen wir von Bad Neustadt an der Saale (Platz 2) und Bad Windsheim (Platz 1) in Mittelfranken.

Was aber macht Bad Windsheim so attraktiv für ältere Menschen? Über die Grenzen hinaus ist die Stadt für die Franken-Therme bekannt. Auch kulturell Interessierte finden hier Museen und das Freilandtheater Bad Windsheim vor. Die Solequellen der Stadt dürften Senior*innen aufgrund ihres Rufes als ein Gesundbrunnen ebenfalls anlocken. 

Diese Kleinstädte aus Rheinland-Pfalz liegen der Studie zufolge auf den vorderen Plätzen

Doch kommen wir nun zu den Kleinstädten des Contor-Rankings, die in Rheinland-Pfalz liegen. Welche Plätze haben die Kleinstädte erreicht und wie viele haben es überhaupt nach weit vorne geschafft? Immerhin sprechen wir von fast 900 Kleinstädten, die von Contor unter die Lupe genommen wurden.

Hier kommt Rheinland-Pfalz im Gegensatz zu anderen Bundesländern noch relativ gut weg. Auf den ersten 50 Plätzen finden sich immerhin noch vier Städte aus Rheinland-Pfalz, die sich im Alter für Senior*innen lohnen. Besetzt sind die Plätze 42, 34, 14 und 12. 

Doch wer sind die Sieger-Kleinstädte, die es an Lebensqualität für Senior*innen so weit nach vorne geschafft haben? Platz 42 geht an Bitburg, Platz 34 an Wittlich und Platz 14 darf Montabaur belegen. Doch da geht noch etwas mehr: Platz 12 und damit die am besten geeignetste Kleinstadt für Rentner*innen in Rheinland-Pfalz ist Bad Dürkheim

Diese vier Städte sind für Rentner*innen am lebenswertesten in Rheinland-Pfalz

Die Nähe zur Autobahn und der Baulandpreis zeichnen unter anderem Bitburg als Seniorenparadies aus. In diesen Kategorien hebt sich die Kleinstadt in der Eifel deutlich vom Mittelwert ab. Doch auch im Bereich Freizeit muss Bitburg nicht zurückstecken: Im Bitburger Land gibt es zahlreiche Wander- und Spazierwege, die barrierefrei und somit auch für's Alter geeignet sind. 

Mit Bestwerten bei Autobahn und Baulandpreis glänzt auch Wittlich. Aber auch eine geringe Kriminalitätsrate liegt in der Kleinstadt vor. Eine weitere Besonderheit von Wittlich: Die Legende der Säubrenner. Was es damit auf sich hat, erfährst du in diesem Artikel. Wusstest du, dass es zu dieser Legende auch eine jährliche Kirmes gibt? Sie zählt als größtes Volksfest in der Südeifel. 

Zwei Kleinstädte in Rheinland-Pfalz belegen Top 20-Plätze

Platz 14 der Studie, Montabaur, reiht sich ebenfalls bei den Bestwerten für Bauplatzpreise und Autobahnanbindung ein. Dazu kommt, dass es am Bahnhof der Stadt im Westerwald eine sehr gute Verbindung mit IC- und ICE-Zügen gibt. Er liegt direkt an der Verbindung zwischen Köln und dem Rhein/Main-Gebiet und bietet damit gute Möglichkeiten, um einen Ausflug zu starten. Doch auch Montabaur selbst beherbergt gute Freizeitzeitmöglichkeiten. So kannst du dort zum Beispiel im Outlet shoppen gehen. Für Historien-Fans gibt es im Sommer den Mittelaltermarkt.

Das Seniorenparadies in Rheinland-Pfalz ist der Studie zufolge Bad Dürkheim. Die Stadt an der Deutschen Weinstraße belegt Platz 12. Dort sind es vor allem die gute Anbindung der Autobahn, aber auch ein geringer Arbeitslosenanteil, die in der Studie überzeugen. Aber auch im Bereich Freizeit und Tourismus hat die Kleinstadt einiges zu bieten, wie die Empfehlungen unser Autor*innen zeigen. So kannst du zum Beispiel mit Alpakas durch die Umgebung wandern oder du wanderst durch die Weinberge der Deutschen Weinstraße.

Bad Dürkheim kann übrigens nicht nur als Seniorenparadies überzeugen. Auch bei einem Ranking der schönsten Kleinstädte Deutschlands landete die Stadt an der Deutschen Weinstraße auf einem der Top 20-Plätze.