Für den mutmaßlichen Diebstahl von mehr als 20.000 Mobiltelefonen im Wert von etwa 3,75 Millionen Euro aus einem Firmenlager müssen sich vier Männer seit Freitag vor dem Offenburger Landgericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft den Angeklagten im Alter von 36 bis 42 Jahren nach Gerichtsangaben schweren Bandendiebstahl in 16 Fällen vor.

Die Anklagebehörde legt den Männern zur Last, von Dezember 2016 bis Oktober 2018 die Mobiltelefone aus dem Lager eines Unternehmens im badischen Offenburg gestohlen und verkauft zu haben. Zwei Angeklagte sollen bei der geschädigten Firma in der Ortenau beschäftigt gewesen sein. Einem von ihnen wird vorgeworfen, ein Warenprogramm über Korrekturbuchungen manipuliert zu haben. Die Fehlbestände sollen deshalb erst später bei einer Inventur aufgefallen sein.

Die Angeklagten sind den Angaben nach auf freiem Fuß. Der Prozess ist zunächst mit fünf weiteren Terminen bis Mitte November geplant.