Die Lost Places oder „Verlassenen Orte“, die über lange Zeit nicht mehr von Menschen gepflegt wurden, sind für diejenigen interessant, die eine Flucht vor den langen Touristenschlangen oder ein wirklich einzigartiges Erlebnis suchen. Hier sind nur einige der einzigartigen Lost Places in Rheinland-Pfalz aufgeführt, die darauf warten, von dir entdeckt zu werden.

Lost Place No.1: Burg Weckbecker beim Dorf Lehmen

20 Kilometer südwestlich von Koblenz liegt das idyllische Dörfchen Lehmen, direkt am Ufer der Mosel. Obwohl die Stadt für die südöstlich der Stadt gelegene Burg Thurant berühmt ist, beherbergt sie auch die Burg Weckbecker, unser erster Lost Place von Rheinland-Pfalz.

Die Burg begann als Gutshof, ist aber seit vielen Jahren baufällig. Das Herrenhaus diente als Treffpunkt für Adlige und lokale Ritter. Später diente es als Raststätte für Reisende im Moseltal, bevor es menschenleer und zum Lost Place wurde. Heute können Besucher einige Überreste der alten Pracht des Ortes sehen, einschließlich der Innenarchitektur mit Staub und Spinnweben

  • Anreise: Wie du nach Lehmen kommst bzw. was es dort sonst noch zu entdecken gibt, kannst du hier nachlesen. 
  • Tipp: Lehmen kann auch ganz bequem mit dem Zug bis Bahnhof Lehmen erreicht werden. 

Lost Place No.2: Ruine der Grevenburg und der alten Mühle beim Ort Traben-Trarbach

Auf halbem Weg zwischen Koblenz und Trier liegt der beliebte Ort Traben-Trarbach. Von dort hat man nicht nur einen atemberaubenden Blick auf das Moseltal, sondern dort befinden sich auch mehrere Burgen, darunter die Ruine der Grevenburg. Tief im Inneren der üppigen Wälder nahe dem kleinen Ortsteil Bad Wildstein liegt die Ruine einer alten Mühle, die zu verschiedenen Zeiten in ihrer Geschichte ein Hotel und dann eine Lackiererei war. 

Der Weg zur alten Mühle ist eine Entdeckungsreise für sich. Er führt über einen nicht markierten Weg, über eine alte, ungepflegte Brücke und dann über einen Bach, aber die Belohnung für das Auffinden der alten Mühle ist ein einzigartiges Lost Place-Erlebnis. Wenn man die Ruinen betritt, kann man das völlig verfallene Innere sehen, da die Natur die einst luxuriöse Hotelumgebung bereits vollständig erobert hat.

  • Anreise: Wie du nach Traben-Trarbach kommst und was es sonst noch zu entdecken gibt, kannst du hier nachlesen. 
  • Tipp: Die Traben-Trarbacher Unterwelt ist einen Besuch wert und lässt sich sehr gut mit dem Lost Place verbinden. 

Lost Place No.3: Der alte Bahnhof Hatzenport bei Koblenz

Der alte Bahnhof Hatzenport, südwestlich von Koblenz, war einst ein Juwel der Moseltalbahn. Er bot Besuchern aus vielen Teilen Europas touristischen Transport ins Moseltal. Vom eigentlichen Lokomotivbetrieb in den Bahnhof ist nur noch wenig zu spüren.

Dafür kann man das Stellwärterhäuschen betrachten, das wenige Meter vom Hauptbahnhof entfernt steht und fast vollständig von Pflanzen und Sträuchern überwuchert wird. Der gesamte Komplex bietet einen einzigartigen Einblick in die Vergangenheit des goldenen Zeitalters des Eisenbahnverkehrs und glänzt mit einem umliegenden Blick auf die Mosel.

  • Anreise: Wie du nach Hatzenport kommst und was es darüber hinaus noch Spannendes zu entdecken gibt, kannst du hier sehen. 
  • Tipp: Wer noch ein wenig Zeit hat, kann sich die "100 Lebenstürme für die Mosel" anschauen, ein Projekt der Regionalinitiative Faszination Mosel: "Der Lebensturm ist ein Symbol für das aktive Gestalten zur Erhaltung der biologischen Vielfalt."